Kontaktlinsen Archiv W

contactlinsen Kontaktlinsen bei Kontaktlinsencontor www.kontaktlinsencontor.de www.kontaktlinsencontor.de contaktlenses contactlens farbige Kontaktlinsen torische Kontaktlinsen
fun Kontaktlinsen monatslinsen farblinsen tageslinsen wochenlinsen jahreslinsen Kontaktlinsen-Online Kontaktlinsen-Shop
Kontaktlinsen
Kontaktlinsen Kontaktlinsen Topangebote Kontaktlinsen Neue Produkte Kontaktlinsen Benutzungshinweise Kontaktlinsen Interessante Artikel zu Kontaktlinsen Kontaktlinsen Impressum
Post an Kontaktlinsencontor  Info bei Kontaktlinsencontor.de AGB bei Kontaktlinsencontor.de Kontaktlinsen bei Kontaktlinsencontor.de
Tages Kontaktlinsen Tages Kontaktlinsen Kontaktlinsen Monats Kontaktlinsen 3-Monats Kontaktlinse 3-Monats Kontaktlinsen Kontaktlinsen 14-Tages Kontaktlinsen Kontaktlinsen Farbige Kontaktlinsen Kontaktlinsen Torische Kontaktlinsen Kontaktlinsen Multifokale Kontaktlinsen Kontaktlinsen Jahres Kontaktlinsen Crazy Kontaktlinsen Crazy- Fun- u. Motivlinsen Kontaktlinsen Pflegemittel Kontaktlinsen Kontaktlinsenhersteller Lese- Sonnen- u. Sportbrillen Kontaktlinsenhersteller Focus Kontaktlinsen Kontaktlinsen Sparpakete Kontaktlinsen Sparpakete Kontaktlinsenhersteller Soflens Kontaktlinsen Kontaktlinsenzubehör Kontaktlinsenzubehör Kontaktlinsenhersteller Kontaktlinsenhersteller




Brillen, Sonnenbrille, Markenbrille
  
 

Interessante Artikel in unserem Kontaktlinsenarchiv:

A B C D F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

Kontaktlinsen und Schminke ....

Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, solltest Sie darauf achten, sich sauber zu schminken und es mit der Wimperntusche nicht zu übertreiben. Denn die Kosmetik kann Ihre Kontaktlinsen zerstören. Insbesondere rekonstruierende und regenerierende Wimperntusche enthält Fasern wie Rayon und Nylon, die nach dem Trocknen bröckeln, ins Auge fallen und Ihre Kontaktlinsen beschädigen können.

Die Wahrnehmung der Licht- und Schattenspiele: Was bewirken abwechselnde Lichtverhältnisse?

Gerade im Winter ist die Empfindung der Licht- und Schatteneffekte samt Auswirkungen eine große Herausforderung für unser visuelles System. Wer kennt es nicht? Einerseits Sonne und Schnee, andererseits frühzeitige Dunkelheit und kritische oder diffuse Wetterverhältnisse. Unterschiedliche Lichtverhältnisse, Farbwahrnehmungen und Kontraste bzw. Bildschärfen sind gerade in der dunklen Jahreszeit witterungsbedingten Einflüssen ausgesetzt und strapazieren unsere Augen.
Was passiert, wenn wir mit unterschiedlichen, ja konträren Lichtverhältnissen zu kämpfen haben? Obwohl wir immer von Farben sprechen, gibt es sie nicht. "Weißes" Licht besteht bekanntlich aus den sieben Spektralfarben. Trifft also weißes Licht auf einen Gegenstand, wird nur ein Teil des "weißen" Lichtes reflektiert. Dieser Anteil der sieben Spektralfarben lässt dann den betrachteten Gegenstand in der Farbe erscheinen, die wir "sehen". Die für das Farbsehen verantwortlichen Rezeptoren der Netzhaut, die Zapfen, übersetzen den färbigen Lichtreiz in ein elektrisches Signal, das vom Sehnerv zum Gehirn strömt. Wenn wir also von Farben sprechen, sprechen wir eigentlich von einer Übersetzungsleistung unseres visuellen Systems. Genau diese Übersetzung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Sind die Augen gesund, sind Licht- und Schattenphänomene kein Problem. Eine Feinabstimmung und Optimierung des Farbraumes kann durch Brille oder Kontaktlinsen erzielt werden. Farbton, Sättigung und Helligkeit sind stark an persönliche Bedürfnisse gebunden. Der Farbton ist für die qualitative Veränderung der Farbe verantwortlich. Die Sättigung umfasst die Reinheit und Lebhaftigkeit der Farbempfindung. Die Helligkeit der Farbwahrnehmung steht in einer Abhängigkeit zur Lichtintensität. Das Licht und das wahrgenommene Farbspektrum sind das Um und Auf für unser Wohlbefinden.
Um gut mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen zurechtzukommen, müssen wir auf die Intensität und Qualität unserer optischen Wahrnehmung gut achten, betont Landungsinnungsmeister Anton Koller. Die in den Lichtwellen enthaltenen Informationen werden in der Netzhaut umgesetzt und im Gehirn dekodiert. Wie wir Licht und damit Farbe wahrnehmen, ist daher von großer Bedeutung. Der regelmäßige Augencheck durch den Fachoptiker und Optometristen unterstützt Sie dabei.
Quelle: www.pr-inside.com
Rückfragehinweis: Anton Koller, MSc. Clinical Optometry, Landesinnungsmeister Landesinnung Wien der Augenoptiker, Tel.: 01/51450-2208 *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT *** OTS0279 2008-12-16/15:50

Weiche Kontaktlinsen sollten nicht mit Leitungswasser in Berührung gebracht werden ...

Der Zentralverband der Augenoptiker (ZVA)warnt in Düsseldorf: Weiche Kontaktlinsen sollten nicht mit Leitungswasser in Berührung gebracht werden. Im Wasser könnten sich Krankheitserreger befinden. Diese können sich bei Berührung auf den Linsen festsetzen und eine Hornhautentzündung hervorrufen. Vor dem Einsetzen und Herausnehmen der Linsen sollten die Hände deshalb immer mit Seife gewaschen und abgetrocknet werden. Bei Wasserkontakt in Schwimmbädern und Saunen seien Tageslinsen zu bevorzugen. Diese sollten nach dem Verlassen des Wassers sofort vom Auge genommen und entsorgt werden, so der ZVA.
Quelle: dpa

Wellness mit jedem Lidschlag

Eine neue Kontaktlinsengeneration verwöhnt trockene und empfindliche Augen mit Hyaluron (Bordesholm) - Nie mehr trockene oder rote Augen, nie mehr Probleme mit klimatisierter oder beheizter Raumluft, keine brennenden Augen nach intensiver Computerarbeit: Das sind die Wünsche vieler Kontaktlinsenträger, die empfindlich auf ungünstige Luftbedingungen reagieren. Bislang halfen nur Augentropfen oder der Wechsel zur Brille. Jetzt hat das norddeutsche Unternehmen MPG&E die Kontaktlinse Safe-Gel auf den Markt gebracht, die das Auge bei jedem Lidschlag pflegt und befeuchtet.

Die neu entwickelte Austauschkontaktlinse Safe-Gel ist die weltweit erste Kontaktlinse mit eingebautem Hyaluron-Reservoir. Dieses unterstützt den natürlichen Tränenfilm und sorgt so für ein angenehmes und frisches Tragegefühl.

Der neue Star in der Kontaktlinse: Hyaluron

Das Prinzip der Safe-Gel-Kontaktlinse haben sich die Forscher aus der Natur abgeschaut. Das Zauberwort heißt Hyaluron, ein körpereigener Stoff, der dank seiner feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften seit vielen Jahren erfolgreich in Medizin und Kosmetik zum Einsatz kommt. Hyaluron wird hier als sogenannter "Filler" benutzt - bei Gelenkbeschwerden, in Anti-Aging-Cremes und bei der Faltenunterspritzung.

Auch am Auge übernimmt Hyaluron eine wichtige Aufgabe, indem es für die richtige Befeuchtung sorgt. Die Hersteller von Augentropfen setzen deshalb seit langem auf die biologische Nachbenetzung mit Hyaluron.

Safe-Gel kümmert sich um die Augen

Jetzt ist es erstmalig gelungen, eine Kontaktlinse herzustellen, die das feuchtigkeitsspendende Hyaluron beständig an das Auge abgibt. Bei jedem Lidschlag gibt die Safe-Gel-Kontaktlinse eine winzige Menge Hyaluron ab und unterstützt damit den natürlichen Tränenfilm. Als angenehmen Nebeneffekt verringert Hyaluron außerdem das Fremdkörpergefühl, das viele Kontaktlinsenträger haben. Die Linse "schwimmt" besser auf dem Auge und ist deshalb sehr gut verträglich.

Produktinformation

Safe-Gel ist eine Austauschkontaktlinse, die für alle Menschen geeignet ist, besonders aber für Menschen mit trockenen und empfindlichen Augen. Die hochwertige Kontaktlinse hat ein asphärisches Oberflächendesign und wird als Tages- und Wochenlinse angeboten.
  • Safe-Gel 7Days - Wochenaustausch-Kontaktlinse
  • Safe-Gel 1Day - Tagesaustausch-Kontaktlinse
Safe-Gel wird von der MPG&E-Contactlinsen Handel und Service GmbH vertrieben und ist deutschlandweit bei Kontaktlinsenspezialisten erhältlich.

MPG&E-Contactlinsen Handel und Service GmbH

Die MPG&E-Contactlinsen Handel und Service GmbH mit Sitz in Bordesholm hat sich auf den Vertrieb von Kontaktlinsen und Pflegemitteln in Premium-Qualität spezialisiert. Das Unternehmen versteht sich als unabhängiger Vertriebspartner, der Augenoptiker und Augenärzte mit qualitativ hochwertigen Produkten aus aller Welt versorgt und sie außerdem bei der Betreuung ihrer Kunden und Patienten unterstützt. Ein besonderes Augenmerk richten die norddeutschen Kontaktlinsenexperten darauf, internationale Branchentrends frühzeitig zu erkennen. "Innovative Produkte anzubieten, die höchste medizinische Standards erfüllen - das ist unser Anspruch", so Geschäftsführer Volker Grahl. Mit seinem Vollsortiment innovativer Kontaktlinsen und maßgeschneiderter Pflegesysteme bietet das Unternehmen ein breites Spektrum medizinischer Qualität an. Endverbraucher können die Produkte über Augenärzte und Augenoptiker beziehen.
Quelle: MPG&E

Wegwerfkontaktlinsen?

Eine neue Generation von Wegwerfkontaktlinsen kann einen Monat ohne Unterbrechung im Auge bleiben - auch nachts. Was praktisch klingt, birgt aber auch Risiken. Bei Studien wurde festgestellt das die Linsen ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden jedoch gilt das nur für gesunde Augen. Wer diese Kontaktlinsen trägt, sollte regelmäßig die Hornahaut auf Schädigungen bei Augenartzt kontrollieren lassen.
In einigen Situationen wie z.B.: beim Abenteuerurlaub oder beim Zelten haben die Tag-und-Nacht-Linsen jedoch eindeutige Vorteile. Es werden kaum Keime auf die Oberfläche der Kontaktlinsen befördert.

Wer regelmäßig Monats- oder Tageskontaktlinsen trägt, sollte sich vor einem längeren Auslandsaufenthalt eine Bescheinigung von seinem Augenarzt ausstellen lassen.

«In Deutschland sind die Linsen frei erhältlich. In anderen Ländern, beispielsweise in den USA, dürfen sie dagegen nur bei Vorlage einer entsprechenden Verordnung verkauft werden», sagt Augenarzt Gerald Böhme aus Backnang. Diese sollte die Beschreibung des Linsentyps und die Stärke enthalten. Einige Praxen stellen die Verordnung auch auf Englisch aus.

Da in einigen Ländern nicht die gleichen Qualitätsstandards wie hier zu Lande gelten, sollten nach Empfehlung des Augenarztes möglichst nur Produkte von bekannten Marken gekauft werden. «Wer stattdessen lieber einen Vorrat an Kontaktlinsen mitnehmen will, sollte diesen aufgrund der neuen Vorschriften zu Flüssigkeiten nicht im Handgepäck transportieren», betont Böhme.

In einigen Ländern müssen die Sehhilfe mit besonderer Vorsicht behandelt werden. «Nicht überall ist die Wasserqualität gut. Gerade in südlichen Regionen besteht eine große Infektionsgefahr», sagt Böhme. «Deshalb sollte man beim Reinigen der Linsen besonders aufpassen, dass sie nicht mit Wasser in Berührung kommen. Das gilt natürlich auch für den Aufbewahrungsbehälter.» Backnang (ddp)

Weiche Kontaktlinsen für kleine Brillenträger, Kinder können Kontaktlinsen ab 8 Jahren tragen ...


Augenärzte passen Kindern unter zwölf Jahren nur in Ausnahmefällen Kontaktlinsen an. Erst ab diesem Alter trauen Erwachsene ihnen den sorgfältigen Umgang mit den empfindlichen Sehhilfen zu. Zu Unrecht, wie eine Studie der Ohio State University in Columbia feststellte. Kinder ab acht Jahren können mit Kontaktlinsen schon ebenso gut umgehen wie Teenager. Und sie fühlen sich wohler damit als mit einer Brille.

Jeffrey Walline und seine Kollegen beobachteten 169 Kinder und Teenager drei Monat lang dabei, wie sie Kontaktlinsen handhabten. Sie verglichen eine Altersgruppe von acht bis zwölf mit einer von 13 bis 17 Jahren.

Alle Versuchspersonen waren Brillenträger, keine hatte schon einmal Kontaktlinsen getragen. Für die Studie versorgten die Wissenschaftler die jungen Probanden mit einem Dreimonats-Vorrat weicher Kontaktlinsen. Die Studienteilnehmer sollten die Sehhilfen jeden Abend herausnehmen, nach Anweisung reinigen und jeweils nach zwei Wochen durch neue Linsen ersetzen.

Die Kinder und Jugendlichen füllten außerdem zu Studienbeginn, nach einem Monat und zum Ende der Studie Fragebögen aus, in denen sie ihre Erwartungen, Erfahrungen und ihre Einstellung zu Brillen und Kontaktlinsen festhalten sollten.

Mehr Bewegungsfreiheit mit Kontaktlinsen

Grundsätzlich fühlten sich beide Altersgruppen mit Kontaktlinsen wohler als mit ihrer Brille. Der Hauptgrund dafür war, dass sie die Linsen beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten im Gegensatz zur Brille nicht störten. Erstaunlicherweise spielte Eitelkeit dabei nur eine untergeordnete Rolle. Die Kinder und Teenager sahen keine große Veränderung in ihrer Erscheinung oder wie sie von Gleichaltrigen wahrgenommen wurden.

Jeffrey Walline, der seine Untersuchung auf dem Jahrestreffen der Amerikanischen Akademie für Augenheilkunde in Denver vorstellte, war mit seinen jungen Versuchspersonen sehr zufrieden: „Nach einer ausführlichen Anleitung verstanden sowohl die Teenager als auch die Kinder sehr gut, worauf es bei der Handhabung von Kontaktlinsen ankommt. Auch die Kinder unter zwölf kamen sehr gut allein mit ihren Linsen zurecht.“

Quelle: Focus

Warum können Brillen und Kontaktlinsen nicht jedes Problem lösen?

Bevor in unserem Gehirn ein optischer Eindruck entsteht, ist ein komplizierter Vorgang erforderlich, an dem alle Teile des Auges beteiligt sind. Die auf das Auge fallenden Lichtstrahlen werden durch den Brechwert der Hornhaut und der Linse gebündelt. Sie treffen in einem Punkt auf der Netzhaut zusammen. Die Netzhaut enthält Sinneszellen und Nervenfasern, die sich zum Sehnerv vereinigen. Er ist das Leitungskabel zum Gehirn, wo wir das in der Netzhaut entstandene Bild wahrnehmen. Mit Hilfe von Brillen oder Kontaktlinsen kann man fehlerhafte Augenbrechwerte ausgleichen. Nichts ausrichten kann man gegen Beeinträchtigungen der Sehschärfe, die durch Funktionsausfälle z.B. im Bereich der Netzhaut oder des Sehnervs, entstanden sind. Zerstörte Sinneszellen und Sehnervenfasern vermag auch kein Medikament und keine Operation wiederherzustellen. Trotz der grossen Fortschritte der Augenheilkunde sind also den Möglichkeiten zu helfen Grenzen gesetzt. Dennoch kann der Augenarzt oftmals mit speziellen optischen Hilfsmitteln des Schicksal seiner sehbehinderten Patienten erleichtern. So brauchen viele von ihnen weder aufs Lesen noch aufs Fernsehen zu verzichten, und manche sind in der Lage, ihren Beruf auszuüben. Sie erledigen Einkäufe ohne fremde Hilfe, gehen allein auf Reisen.
Quelle: news4press

Weiche Mikrolinsen als Biosensoren: Änderung der Brennweite zeigt Anwesenheit von Analyt-Molekülen an

Beim Stichwort Gel denkt man zunächst an Dinge wie Dusch- oder Haargel, aber es gibt auch Gele mit einer definierten Form, etwa die bequemen Gelpolster moderner Fahrradsättel oder weiche Kontaktlinsen. Gel-Linsen im Mikromaßstab könnten zukünftig eine Rolle als Biosensoren für Analytik und Diagnostik übernehmen. Forscher vom Georgia Institute of Technology entwickelten Mikrolinsen, die mit einer Änderung der Brennweite reagieren, wenn die gesuchte Substanz in einer Probe vorhanden ist.

Gele bestehen aus einer dreidimensional vernetzten Matrix, in die eine Flüssigkeit eingelagert ist - etwa Wasser bei den "Hydrogelen". Das Team um L. Andrew Lyon stellte winzige Partikel aus einem Acryl-Kunststoff her, die sich auf einem geeigneten Träger als halbkugelförmige Hydrogel-Linsen ablagern. Als Beispiel-Analyten, den diese Mikrolinsen "erkennen" sollten, wählten die Forscher Biotin, ein kleines Vitamin. Damit die Linsen später auf Biocytin (eine wasserlösliche Variante von Biotin) reagieren, gingen Lyon und seine Mitarbeiter folgendermaßen vor: An die Oberfläche der Linsen knüpften sie im ersten Schritt Biotin-Moleküle und erzeugten zusätzlich spezielle reaktive "Verankerungsplätze". Im zweiten Schritt wurden die so präparierten Linsen mit Biotin-Antikörpern behandelt. Diese binden an die Biotin-Moleküle der Linsenoberfläche. Im dritten Schritt wurden die Linsen mit UV-Licht bestrahlt. Dabei kommt es zusätzlich zu einer festen Verknüpfung zwischen den gebundenen Antikörpern und den Verankerungsplätzen. Diese doppelte Anbindung der Antikörper sorgt für eine stärkere Vernetzung der Gel-Matrix an der Linsenoberfläche, hier kann das Gel nun weniger Wasser aufnehmen und schwillt ab. Die Krümmung der Linse ändert sich und damit auch ihre Brennweite, was sich messen lässt. Die Linse ist im "an"-Zustand. Gibt man nun eine Biocytin-haltige Probe auf eine solche Linse, verdrängt das Biocytin das auf der Linsenoberfläche verankerte Biotin von dessen Bindeplätzen an den Antikörpern und bindet selber daran. Die zusätzliche Vernetzung der Matrix wird aufgehoben, die Linsenoberfläche nimmt Wasser auf und schwillt wieder an, Krümmung und damit Brennweite kehren in den ursprünglichen Zustand zurück - die Linse ist auf "aus" geschaltet. "Die Mikrolinse übernimmt in diesem Biosensorsystem gleichzeitig die Rolle des Antikörper-Trägers, des Signalumwandlers und des Verstärkers," erklärt Lyon.

Über die Zahl der angeknüpften Antikörper lässt sich die Empfindlichkeit der Linsen einstellen. Mit Hilfe einer Anordnung verschieden empfindlicher Mikrolinsen auf einem Chip eröffnen sich Möglichkeiten für die quantitative Analytik.

Autor: L. Andrew Lyon, Georgia Institute of Technology, Atlanta (USA), http://web.chemistry.gatech.edu/~lyon/lyon.html
Angewandte Chemie: Presseinfo 06/2006
Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69495 Weinheim, Germany
Weitere Informationen:
http://presse.angewandte.de

Was tun, wenn sich die Kontaktlinse nicht vom Auge nehmen lässt?

Keine Angst, die Kontaktlinse kann nicht hinter deinem Auge verschwinden. Denn der Teil des Auges, auf dem die Kontaktlinse schwimmt, ist rundherum von Bindegewebe umschlossen. Die Kontaktlinse bleibt immer vorne am Auge, wo du sie sehen kannst, bzw. kann in seltenen Fällen einmal unter das Oberlid rutschen. Bevor du die Kontaktlinse von deinem Auge entfernen willst, wasche dir die Hände. Sollte die Kontaktlinse nicht zum Vorschein kommen:
  • Gib ein paar Tropfen Nachbenetzungslösung auf dein Auge und schaue nach oben und unten und zu beiden Seiten, um die Kontaktlinse zu bewegen.
  • Oder schließe die Augen und streife VORSICHTIG mit dem Finger über dein Augenlid, um die Kontaktlinse wieder in den Bereich zu bewegen, wo du sie sehen kannst.
Wenn die Kontaktlinse nach 10 Minuten nicht wieder zum Vorschein kommt oder du Unbehagen empfindest, bitte deinen Kontaktlinsen-Spezialisten um Hilfe.
Hinweis: Weitere wichtige Informationen für den sicheren Umgang mit Kontaktlinsen entnehme bitte der Informationsbroschüre "Ratgeber für Kontaktlinsenträger", die du bei deinem Kontaktlinsenspezialisten erhältst.

Weiche wasserhaltige Kontaktlinsen

Um eine Sehhilfe für Personen anbieten zu können, die harte formstabile Kontaktlinsen nicht vertragen, wurden Anfang der 70er die weichen Kontaktlinsen entwickelt.

Weiche Kontaktlinsen sind - wenn Ihre Augen und vor allem Ihr Anpasser sich für solche entschieden haben - spontan und ohne Eingewöhnungszeit verträglich. Sie passen sich hervorragend der Augenoberfläche an. Fremdkörpergefühl ist daher bei diesen Linsen von vornherein nahezu ausgeschlossen. Allerdings gibt es einige Arten von Fehlsichtigkeiten, für die eine Korrektur mit dieser Linsenart ungeeignet ist.

Z.B. ein Astigmatismus, der durch eine unterschiedliche Krümmung der Hornhaut hervorgerufen wird. "Normale", weiche Kontaktlinsen würden sich der ungleichmäßigen Hornhaut anpassen und nicht den gewünschten Effekt des Krümmungsausgleiches erzielen. Die Bilder würden unscharf bleiben. In diesem Falle müßten harte, bzw. spezielle weiche (torische) Kontaktlinsen verwendet werden. Die hochflexible Beschaffenheit weicher Kontaktlinsen bietet vor allem sportlichen Personen die besten Perspektiven für die Ausübung aller Aktivitäten - ohne Zurückhaltung! Sogar Wassersport ist möglich, denn durch die gute Haftung können weiche Linsen nicht ohne weiteres weggeschwemmt werden.

Konventionelle weiche Kontaktlinsen Dieser Linsentyp sollte spätestens nach ein bis eineinhalb Jahren ausgetauscht werden. Die Kontaktlinsenhygieneschritte müssen konsequent und sorgfältig - inklusive Oberflächenreinigung und Proteinentfernung - befolgt werden.
Kontaktlinsen
Zuletzt aktualisiert am 29.10.2013 © Peter Urlau
© Webdisign & Hosting by Maxhit GbR Dresden www.maxhit.de
 Social Bookmarking